Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.
 
Packtaschen
Pflege nach dem Reiten
Photographieren
Photohalt
Pille
Poncho
Proberitt
 
 
 
Packtaschen
Pflege nach dem Reiten
Photographieren
 
 
Photohalt
 
Die schönsten Photos entstehen naturgemäss da, wo man eine schöne Aussicht hat - also dann, wenn man auf einer Anhöhe angekommen ist. Aber natürlich sind die Pferde nach einem steilen Aufstieg ausser Atem, oft auch verschwitzt. Nun abzusteigen und zu photographieren ist zwar verlockend, aber man lässt so die Pferde in der anaeroben Stoffwechselsituation stehen, und es sammelt sich Milchsäure in der Muskulatur an. Man sollte deshalb die Pferde oben noch ein paar Minuten geradeaus reiten oder führen, bis sich die Atmung wieder beruhigt hat (was ja ein Zeichen dafür ist, dass der Sauerstoffbedarf nicht mehr erhöht ist). Andernfalls können die Muskelfasern geschädigt werden, ja es kann sogar zu einem leichtgradigen „Tying up Syndrom“ (einer Kreuzschlag-ähnlichen Erkrankung der Muskulatur) kommen. Mir ist ein Erlebnis aus der Schulzeit noch sehr präsent: ich war es gewohnt, 3-4 km durch den Wald zu m Reitstall zu joggen, und war von da her recht ausdauernd. An einem Turnfest spulte ich mit Leichtigkeit meine zwei Kilometer herunter und setzte mich dann am Rand der Bahn auf den Boden, um meinen Mitschülerinnen zuzusehen. Als ich nach ein paar Minuten wieder aufstehen wollte, hatte ich das Gefühl, zwei Messer in den Waden zu haben – bloss weil ich mich nach dem Rennen nicht noch eine Weile bewegt hatte.
 
 
Pille
 
Dies geht eigentlich nur das weibliche Publikum an...
Es gibt nichts Lästigeres, als unterwegs die Tage zu bekommen. Nimmt man die Pille, kann man etwa drei oder vier Monate vor dem Ritt anfangen, Schritt für Schritt die Pilleneinnahme zu verlängern oder zu verkürzen. So hat man ohne Gefahr in der fraglichen Zeit seine Ruhe.
 
Andernfalls ist eine weitsichtige Planung des Ferientermins angesagt...
 
 
Poncho
 
Ich habe einen sehr grossen Poncho der Firma Velo-Plus, der Sattel und Packung vollständig abdeckt. Er ist vollständig aufknöpfbar, und kann so auch als Zeltblache, als Pferdedecke, als Liegeunterlage und falls nötig sogar als Biwak-Sack verwendet werden. Leider ist auch er bei starkem Regen nicht 100% wasserdicht. Ich brauche ihn deshalb gerne über einem normalen leichten Regenmantel, die ja fast allesamt auch nicht wirklich dicht sind. Das Angenehme beim Poncho ist ausserdem, das die Zügelhand trocken bleibt.
 
Kleine Ponchos sind nur bedingt zu empfehlen, weil sie die gesammelten Wassermassen zielgenau in die Schuhe hinein leiten...
 
Allerdings braucht es bei starkem Wind entweder einen Gürtel, oder ein besonders nervenstarkes Pferd, wenn man mit Poncho reiten will.
 
Bei Regen wäre ein zweiter Poncho manchmal wertvoll, um den Sattel abzudecken. Es gibt angenehmeres, als sich  nach einer Abwärts-Strecke in den durchnässten Sattel zu setzen...
 
 
Proberitt
Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.